CLIMB - clever lernen, immer motiviert bleiben

Bei den climb-Lernferien lernen armutsgefährdete Grundschulkinder und junge Erwachsene (darunter viele Lehramtsstudierende) in den Schulferien zwei Wochen lang in den Räumen einer Grundschule von- und miteinander. climb-Lernferien stärken junge Menschen für selbstbewusste Bildungs- und Lebenswege.

 

Wir sind das einzige Ferienprogramm, das benachteiligte Kinder genau dort fördert, wo sie früh und ohne bürokratischen Aufwand erreicht werden können: in ihrer Grundschule. Unser pädagogisches Konzept ist vielfach erprobt und beruht auf einem stärkenorientierten Ansatz und einem wertschätzenden Klima. Unser Lernmaterial ist qualitativ hochwertig und unser Betreuungsschlüssel hervorragend. Wir sind keine einfache Ferienbetreuung, sondern bieten standardisierte Abläufe, hochprofessionelle und stetige Qualitätsentwicklung – und das vergleichsweise kostengünstig. 

In einer Welt, die Lernen mit Zwang verbindet und auf wachsende Komplexität mit Angst und Anpassung reagiert, wecken climb-Lernferien bei großen und kleinen Menschen Lust auf Lernen und Mut zur Verantwortung. Wir öffnen Kindern und Erwachsenen die Augen für ihre Stärken und Potenziale und
schaffen Räume, in denen sie mit- und voneinander lernen. Kinder und Erwachsene gehen nach climb fröhlich und selbstbewusst ihren Bildungs- und Lebensweg, wissen, was in ihnen steckt und wagen sich an neue Herausforderungen.

Sie nutzen ihre Stärken und übernehmen Verantwortung für sich und für andere. Mit unserer Arbeit machen wir so nicht nur mutige und selbstbestimmte Bildungswege möglich. Wir leisten auch einen Beitrag zu einer mutigen, innovationsfähigen, freien und gerechteren Gesellschaft – einer Gesellschaft, in der wir Herausforderungen gemeinsam anpacken und Chancen gegeben und genutzt werden.

 

Eintritt ins Programm: Mai 2019, ChancenBilden Bremen

Kontakt: Mirela Müller, mueller(at)climb-lernferien.de 



  • Das Social Impact Lab Bremen ist eine gemeinsame Initiative von Fritz Hollweg Stiftung, hanseWasser Bremen, team neusta, Deutsche Kindergeldstiftung Bremen und der Social Impact gGmbH.